soziale Betreuung

Das Konzept des Betreuten Wohnens

Betreutes Wohnen bedeutet, sich so viel Selbständigkeit wie möglich zu bewahren  aber so viel Hilfe wie nötig zu erhalten.

Die meis­ten Menschen möch­ten im Alter ihr selbst­stän­di­ges Wohnen fort­set­zen und glau­ben, ihre Frei­heit aufge­ben zu müssen, um in siche­rer Umge­bung wohnen zu können. Das betreu­te Wohnen bietet viele Vortei­le, um sein Leben in Sicher­heit und Selbst­be­stim­mung zu genie­ßen. Dies gilt auch für den Fall, dass phasen­wei­se oder dauer­haft Hilfe und/oder Pfle­ge notwen­dig sind. Der Grund­ge­dan­ke ist, dass jeder in seinen „eige­nen vier Wänden“ lebt und den Alltag mehr oder weni­ger allei­ne bzw. im Haus- oder Nach­bar­schafts­ver­bund orga­ni­siert. Hier­bei verbin­det sich auto­no­mes Wohnen mit den Quali­tä­ten des Lebens in Gemein­schaft.

 

Durch eine Gestal­tung oder Ausstat­tung der Wohnung, die den mögli­chen Bewe­gungs­ein­schrän­kun­gen älte­rer Menschen Rech­nung trägt, wird das eigen­stän­di­ge Wohnen geför­dert. Als Ergän­zung werden profes­sio­nel­le Service­leis­tun­gen ange­bo­ten, die man nach Bedarf abru­fen kann.

Für wen ist betreutes Wohnen geeignet?

Für älte­re Menschen, die in einem alters­ge­rech­ten Wohn­kon­zept ein höchs­tes Maß an Selbst­be­stim­mung und Unab­hän­gig­keit leben möch­ten. Für Allein­ste­hen­de, Ehepaa­re oder befreun­de­te älte­re Menschen, die in einem guten Service­um­feld gemein­sam ihren Lebens­abend verbrin­gen möch­ten. Und für älte­re Menschen, die Sicher­heit suchen, bevor sie pfle­ge­be­dürf­tig sind. Die Kombi­na­ti­on von alters­ge­rech­ter, barrie­re­frei gestal­te­ter Wohnung und indi­vi­du­ell wähl­ba­rem Dienst­leis­tungs­an­ge­bot ist eine attrak­ti­ve Vari­an­te für das Wohnen im Alter.