Rathaus

Abwechslung macht den Alltag lebenswert

Dieb­lich ist eine Orts­ge­mein­de und ein Wein- und Obst­an­bau­ort an der soge­nann­ten Terras­sen­mo­sel im rhein­land-pfäl­zi­schen Land­kreis Mayen-Koblenz. Sie gehört der Verbands­ge­mein­de Unter­mo­sel an, die ihren Verwal­tungs­sitz in Kobern-Gondorf hat. Dieb­lich ist ein staat­lich aner­kann­ter Frem­den­ver­kehrs­ort.

Geographische Lage

Dieb­lich liegt am rech­ten Mosel­ufer etwa 15 Kilo­me­ter von Koblenz und etwa 35 Kilo­me­ter von Cochem entfernt am Gleit­hang des Dieb­li­cher Mosel­bo­gens. Nach­bar­or­te sind mosel­auf­wärts Nieder­fell und mosel­ab­wärts Lay, ein Stadt­teil von Koblenz. Auf der ande­ren Mosel­sei­te liegt Kobern-Gondorf. An den Orts­teil Mari­a­roth grenzt die Gemein­de Waldesch.
Der Orts­teil Dieb­lich zieht sich über eine Länge von etwa 2 Kilo­me­tern am Mosel­ufer entlang. Ober­halb auf dem von der Mosel umflos­se­nen Berg liegt der Orts­teil Dieb­lich-Berg. Zur Gemein­de gehö­ren weiter­hin die Orts­tei­le Mari­a­roth und Naßheck, die geogra­phisch bereits zum Huns­rück gehö­ren.

Klima

Wie auch ande­re Gemein­den der Unter­mo­sel liegt Dieb­lich klima­tisch begüns­tigt in einer der wärms­ten Regio­nen Deutsch­lands.

Verkehr

Am Mosel­ufer entlang führt die B 49 durch den Ort. Über die B 411 besteht Anbin­dung an die A 61. Die Anschluss­stel­le Dieb­lich befin­det sich in unmit­tel­ba­rer Nähe der Mosel­tal­brü­cke, über die die A 61 in etwa 136 Meter Höhe die Mosel über­spannt.
Eine regel­mä­ßi­ge Busver­bin­dung besteht in Rich­tung Koblenz und Burgen.

 

Quel­len­an­ga­be: "Wiki­pe­dia, Die freie Enzy­klo­pä­die" im Inter­net unter www.wikipedia.org zu finden, die deutsch­spra­chi­ge Ausga­be unter de.wikipedia.org.